Kostenloser Versand ab € 50,- Bestellwert (innerhalb Deutschlands)
Kauf auf Rechnung
TrustedShops zertifiziert
Hotline 03641 8768370

Wendeschlüssel - Lexikon

Ein Wendeschlüssel kann in beiden möglichen Ausrichtungen in den Schließzylinder gesteckt werden und ihn schließen. Er kann also herausgenommen und gewendet werden und schließt in beiden Varianten.

 

Das wird dadurch möglicht, dass die jeweils gegenüberliegenenden Flächen genau identisch ausgearbeitet sind. Dreht man den Schlüssel um seine Mittelachse, erkennt man, dass sich Vorder- und Rückseite des Schlüssels nicht unterscheiden. Je nach Schließsystem verfügen sie über die gleichen Bohrungen bzw. Fräsungen. Auch der Schlüsselquerschnitt ist symmetrisch.

wendeschluessel2wendeschluessel1 

 

Die Stifte und Zuhaltungen im Zylinderkern können bei Wendeschlüsselsystemen auf 2 Ebenen jeweils gegenüber angeodnet sein. Die beiden Ebenen stehen im Allgemeinen rechtwinklich zueinander. Die Abfrageelemente - Stifte bzw. Schieber - können auf den gegenüberliegenden Seiten einer Ebene unterschiedlich angeordnet und verschiedenen Bohrungen oder Fräsungen der jeweiligen Schlüsselseite zugeortnet sein.

 

Hinzu kommt, dass ein Wendeschlüssel sehr viel schwieriger zu kopieren ist als ein Standardzackenschlüssel, da nicht nur der Querschnitt (das Schlüsselprofil) und die Maße in einer Richtung, die der Zacken, sondern Elemente auf je 2 Seiten von je 2 Ebenen übereinstimmen müssen. Unberechtigte Schlüsselkopien sind so fast unmöglich.

 

Dadurch ist es fast unmöglich, Schlösser dieser Art ohne Schlüssel durch Picking oder mit Schlagschlüssel zu öffnen.

Ein Wendeschlüssel kann in beiden möglichen Ausrichtungen in den  Schließzylinder  gesteckt werden und ihn schließen. Er kann also herausgenommen und gewendet werden und schließt in... mehr erfahren »
Fenster schließen
Wendeschlüssel - Lexikon

Ein Wendeschlüssel kann in beiden möglichen Ausrichtungen in den Schließzylinder gesteckt werden und ihn schließen. Er kann also herausgenommen und gewendet werden und schließt in beiden Varianten.

 

Das wird dadurch möglicht, dass die jeweils gegenüberliegenenden Flächen genau identisch ausgearbeitet sind. Dreht man den Schlüssel um seine Mittelachse, erkennt man, dass sich Vorder- und Rückseite des Schlüssels nicht unterscheiden. Je nach Schließsystem verfügen sie über die gleichen Bohrungen bzw. Fräsungen. Auch der Schlüsselquerschnitt ist symmetrisch.

wendeschluessel2wendeschluessel1 

 

Die Stifte und Zuhaltungen im Zylinderkern können bei Wendeschlüsselsystemen auf 2 Ebenen jeweils gegenüber angeodnet sein. Die beiden Ebenen stehen im Allgemeinen rechtwinklich zueinander. Die Abfrageelemente - Stifte bzw. Schieber - können auf den gegenüberliegenden Seiten einer Ebene unterschiedlich angeordnet und verschiedenen Bohrungen oder Fräsungen der jeweiligen Schlüsselseite zugeortnet sein.

 

Hinzu kommt, dass ein Wendeschlüssel sehr viel schwieriger zu kopieren ist als ein Standardzackenschlüssel, da nicht nur der Querschnitt (das Schlüsselprofil) und die Maße in einer Richtung, die der Zacken, sondern Elemente auf je 2 Seiten von je 2 Ebenen übereinstimmen müssen. Unberechtigte Schlüsselkopien sind so fast unmöglich.

 

Dadurch ist es fast unmöglich, Schlösser dieser Art ohne Schlüssel durch Picking oder mit Schlagschlüssel zu öffnen.

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Kundenbewertungen von Gräfe24
Durchschnittliche Bewertung: 4.88 / 5. Ermittelt aus 3432 Bewertungen.